Parkhaussanierung

Das an ein Einkaufszentrum in Chemnitz aus den 90-er Jahren grenzen Ost- und Westseitig Parkhäuser an das Gebäude an, welche aufgrund von jahrelangen Chlorideinwirkungen (bedingt durch tausalzbelastetes Schleppwasser der Fahrzeuge) bzw. eine freie Bewitterung sanierungsbedürftig sind.


Das Parkhaus auf der Westseite besteht aus 2 Parkebenen und weist die Schadensbilder vorrangig im für die Rotations- und Kurvenbewegung ungeeigneten Pflasterbelag des Freidecks und in Form undichter Rampenauflager auf. Hier soll zunächst nur die Freideckfläche durch einen neuen Aufbetonbelag mit Stahlumfassungszargen mit integrierter Linienentwässerung, ersetzt werden. Durch die Abdichtung der Freideckflächen sind auch die darunter befindlichen Flächen und somit die Baukonstruktion geschützt.


Das Parkhaus Ostseite ist in das Gebäude integriert und verfügt über drei überdachte Parkebenen mit einem Gußasphaltbelag. Das Stahlbetonskelettsystem wird durch Spannbetondielen ergänzt. Der bestehende Fahrbahnbelag ist an den Abstellfugen und an den vertikalen Gebäudedurchdringungen nicht vergossen. Eine Abdichtung unterhalb des Asphalts ist nicht vorhanden.

Durch den Jahrelangen Eintrag von chloridbelastetem Wasser in die Baukonstruktion sind nun Sanierungsmaßnahmen in Form von Betonsanierung und auch der Austausch von einzelnen Spannbetondielen notwendig.

Bauvorhaben:
Sanierung der Boden- und Deckenflächen

Standort:
Wladimir-Sagorski-Straße 22, 09122 Chemnitz

Jahr:
2017, Quartal 4